Archiv der Kategorie 'rave-impressionen'

Melt! 2012

Nach 2011 war ich dieses Jahr auch wieder zu Gast auf dem Melt!-Festival. Diesmal allerdings nicht wegen einer Egotronic-Show, sondern für eine Lesung, was mir aber definitiv genauso viel Spass gemacht hat, zumal diese sehr gut besucht und die Stimmung exzellent war.

1000 dank an dieser Stelle an meinen perönlichen Melt!-Betreuer Raphael, der sich wirklich unfassbar gut darum gekümmert hat, mir das Festival-Leben so leicht und angenehm wie möglich zu machen.

Musikalisch bekam ich 2012 nicht so richtig den Zugang, weshalb ich oft einfach nur ziellos über das Gelände tingelte.
Die Highlights waren defininitiv
Lana del Rey (Sonntag Nachmittag)

,Thees Ulmann (Samstag Abend)

und Rampue (Sonntag Mittag)

Ich hoffe sehr, dass ich mich nächstes Jahr wieder mit irgend etwas einschmuggeln kann, denn das Melt! ist und bleibt nach der Fusion das zweitbeste Festival hier zu Lande.

Nasferatu

Mal wars toll…

…und mal auch scheiße. Aber immer irgendwie besonders:

Doku über Techno in den 90ern:

Melt! 2011:


Es war mal wieder wunderbar auf dem Melt! Festival.
Wie im letzten Jahr spielten wir dieses Jahr wieder am Donnerstag die Eröffnung im Intro-Zelt:

Meine persönlichen Highlights waren neben meinem Helden Andreas Dorau, mit dem meine Feierschwestern und ich später noch bis in die frühen Vormittagstunden herrlich gefeiert haben,…

… Crystal Castles, die eine Bomben-Show abgeliefert haben,…

…Nicolas Jaar, den ich zusammen mit Rampue neulich schonmal live in Berlin erleben durfte…

…und natürlich die Kollegen von der Frittenbude am Sonntag auf der Main-Stage.

Zusammenfassend kann ich festhalten: Es wurde viel gefeiert, getanzt, geredet, geliebt und getrunken und wie zu erwarten, wenig gegessen und geschlafen.
Nächstes Jahr wieder? Ich denke schon!

P.S.:
Meine Feierschwestern und ich nahmen außerdem einen Drink auf diese zwei tollen Menschen, die für immer einen festen Platz in unseren Herzen haben werden! Max und Tommy, wir lieben und vermissen euch und werden euch nie vergessen!

ROWMSHIFF FUNK (jetzt + klingelton):

JETZT AUCH ALS KLINGELTON:

schönste afterhour:

da ich schon davon sprach, hab ich hier noch ein paar pics von der bisher schönsten afterhour diesen jahres:

obwohl die anzahl der beteiligten stehts zwischen nur 4 und 15 leuten schwankte und die musik sehr leise war, war die stimmung unbeschreiblich gut. aber was soll es auch schöneres geben, als bei strahlendem sonnenschein den ganzen tag über den dächern berlins zu tanzen?
passend dazu gibts einen älteren track, der aber immer noch zu meinen aboluten favorites gehört:

crossraven bei wind und wetter:

die schönste afterhour dieses jahr war eine bei blendendem sonnenschein auf einer dachterasse direkt an der spree.
gestern gab es allerdings eine, welche der ersten fast ebenbürtig war.
mitten in der stadt und doch mitten im wald:

da konnte mich auch der konsequent anhaltende regen nicht vom tanzen abhalten.
„elektroschelle“ sei dank!
dazu gibts einen schönen track zu dem schon sven väth ausgelassen das tanzbein schwang:

bootsfahrt:

schön ist es, wenn man am abend mit dem boot vom wir sind arg rave auf der insel zur bar25 fährt um den sonntag bis montag morgen zu verlängern:

da ist dann endlich auch die handy-kamera mal zu gebrauchen!

(um webspace zu sparen gibt dazu nen track den ich schon mal gebloggt hab. der passt aber auch ganz gut zu den pics und meiner entspannt fröhlichen stimmung auf dem boot.)