Archiv der Kategorie 'musikalischer werdegang'

Die Blume in der Oetinger Villa in Darmstadt

Nachdem ich gegen 1994 meine damaligen Punkband Kalte Zeiten verließ, gründete ich im südhessischen Bensheim mit meinem Cousin und dem späteren Egotronic-Member Hörm eine neue Punkband mit Namen VSK (Verstrahlte Sektor Kids). Wir wollten auf eine andere Art politische und weit schrägere Musik machen, als es mit Kalte Zeiten möglich gewesen war.
Eines abends besuchten wir nach dem Proben stark trunken das selbstverwaltete Kulturzentrum Oetinger Villa in Darmstadt. Da mein Cousin -warum auch immer- eine schwarze Sprühdose bei sich trug, nutzten wir einen unbeobachteten Moment, um in der großen, prächtigen Eingangshalle unser Bandlogo, eine radioaktive Blume, zu hinterlassen. Die Betreiber der Villa waren alles Andere als begeistert, war es doch Auflage, dass die Wände in der Halle immer weiß bleiben mussten. Ein hauseigener jugentlicher Malertrupp aus Freiwilligen ging deshalb einen Tag später daran, unser Logo weiß zu übermalen. Lustigerweise waren sie nicht sonderlich motiviert, weshalb sie die Blume und das zugehörige gekrickel einfach nachmalten, um Zeit zu sparen. Das hatte zur Folge, das unser wundervolles Logo (Ich hab es bis heute als Tattoo auf meinem rechten Schulterblatt. Stilecht punk vom damaligen Drummer gestochen.) nach wie vor einwandfrei zu sehen war. Ausgezeichnet!

Gestern nun klemmte mir der von mir hoch geschätzte Foto-Journalist und Literat Sören Kohlhuber mit den Worten „Schönen Gruß an Torsun Burkhardt aus Darmstadt. Schöne Blume haste hier hinterlassen…“ ein Foto an die Facebook-Pinwand. Und siehe da: Kaum 22 Jahre später ist das Ding immer noch gut sichtbar:

P.S.:
Um sich ein Bild unseres Sounds machen zu können, gibt es hier noch einen Song von VSK, den ich irgendwann nach der Bandauflösung noch einmal mit Hörm aufnahm.

Ein Händchen Für Alles

Nach vielen Jahren beschlossen Hörm und ich, also die Gründungsbesetzung von Egotronic, neulich, mal wieder zusammen Musik zu machen. Klassischen Oldschool-Deutschpunk mit Wut und Bier! Name: „Ein Händchen Für Alles“! Erster Song: „Kleine Gewaltphantasie“!
1,2,3,4 – 25 Sekunden! Bäm!

Ein Händchen Für Alles – Kleine Gewaltphantasie

Song Downloaden

Mein Jahresrückblick 2014


2014 war für mich eines der bisher extremsten Jahre überhaupt. Soviel Aufs und Abs gab es zuvor nie. Musikalisch passierte echt eine ganze Menge, während mich mein Körper teilweise so sehr prügelte, dass ich so manchen Erfolg gar nicht richtig genießen konnte. Zum Glück schlug meine Gesundheit zum Jahresende hin den Pfad der Besserung ein…

Aber beginnen wir beim Anfang:
Im Frühling erschien auf dem nach wie vor besten Label der Welt -Audiolith- endlich das neue Egotronic-Album „Die Natur ist dein Feind“. Es markierte einen extremen Wendepunkt in der Geschichte meines musikalischen Projekts und brachte viele Veränderungen mit sich:
1. Erstmals entstanden die Songs im Proberaum und nicht zuhause vor dem Rechner.
2. Gelangweilt vom Elektro-Punk beschloss ich, musikalisch neue Pfade einzuschlagen und vermehrt auf Gitarren und vor allem akustische Drums zu setzen.
3. Während des Schaffens-Prozesses wurde klar, dass diese Platte mit einer größeren Band auf die Bühne gebracht werden müsste.

Als das Album dann erschien stand die Band und ich war extrem aufgeregt, ob der neue Sound überhaupt ankommen würde. Meine Sorgen waren unberechtigt, denn auf eine fast komplett ausverkaufte Release-Tour folgte ein wirklich traumafter Festivalsommer:

Wir spielten kleine, mittlere und riesige Festivals und selbst, wenn wir Opener waren, waren meist schon richtig viele Menschen am Start, die zu allem Überflugss auch noch mächtig Bock hatten. Wäre ich nicht von meiner beschissenen Autoimmunerkrankung gebeutelt worden, ich hätte den Sommer zum bisher besten meines Lebens gekürt. So aber blieb immer die Furcht, irgendwann Shows aus gesundheitlichen Gründen absagen zu müssen, was ja ganz am Ende der Festival-Saison auch passierte.
Zum Glück mussten nur einige wenige Konzerte gecancelt werden, weshalb ich sagen kann, dass 2014 ein wirklich gelungenes Egotronic-Jahr gewesen ist.
Und eins sei jetzt schon Gesagt: Auch für 2015 gibt es große Pläne mit Egotronic, die nach und nach angepackt werden.

…..

Als mein Körper gegen Ende des Jahres beschloss, mir nicht mehr ganz so hart auf die Nüsse zu gehen und meine Handgelenke zuließen, dass ich mich wieder mit Instrumenten beschäftigen konnte, bekam ich so extreme kreative Schübe, dass ich gar nicht mehr still sitzen konnte, weshalb ich beschloss, eine weitere Band zu gründen. Klare vorgab war, dass das neue Projekt ohne synthetische Instrumente würde auskommen müssen. Lediglich Gitarre, Bass und Drums sollen erlaubt sein und wenn wirklich einmal Tasten zum Einsatz kommen sollten, wäre ein Piano oder eine Orgel zu verwenden. Im Bloger Kotzendes Einhorn fand ich eine Mitstreiter und somit war die Band Der Torsun & Das Einhorn geboren.
Was soll ich sagen?
3 Songs sind mittlerweile eingespielt, 2 davon gibt es mit Musikvideo bei Youtube und hier im Blog zum kostenfreien Dowload, das dritte Video folgt in etwa 1 1/2 Wochen und die Konzertanfragen häufen sich. Sobald wir soweit sind, und das wird definitiv relativ bald der Fall sein, werden wir nur zu gern die ersten Shows spielen.

Alles in allem war es ein wirklich erstaunliches Jahr 2014 und ich bin hochmotiviert, 2015 so einiges zu wuppen. Erster großer Plan ist jedenfalls, meine Web-TV-Sendung egotronic-TV wiederzubeleben und sowohl mit Egotronic als auch mit Der Torsun & Das Einhorn schöne Konzerte zu spielen.
Wir sehn uns!

10 Jahre Egotronic – Audiolith


(Mittlerweile in die Jahre gekommen und religiös geworden. Lars Lewerenz und Torsun Burkhardt)

Exakt heute vor 10 Jahren begegneten Lars Lewerenz -seines Zeichens Chef des ehrwürdigen Labels Audiolith- und ich uns zum ersten mal im Hausprojekt V36 in Berlin-Friedrichshain, in dem ich damals wohnte. Genosse Plemo, der zu jener Zeit schon auf Audiolith veröffentlichte, brachte uns zusammen. Wir verstanden uns sofort prächtig und Lars bat mich, ihm doch ein Paar songs vorzuspielen, was ich natürlich umgehend tat. Danach gingen wir Saufen.

Am 21.12.2004 hinterließ er mir dann folgenden Kommentar auf meinem Blog:

klingt nach ner vollen zeit, die ihr noch in der bar verbracht habt. voll geil mal mit dir zu quatschen. meld dich mal t. hab ne saugute idee!!!

Ich rief Lewe umgehend an und noch während dieses Gesprächs wurde die erste offizielle Egotronic-Single (Luxus/Nein Nein) eingetütet, die Anfang 2005 erschien.
Wir hatten also endlich unseren heiß ersehnten Platten-Deal beim besten label der Welt und Audiolith hatte von nun an eine Band unter Vertrag (oder besser Nicht-Vertrag, regeln wir doch seit Beginn unserer Zusammenarbeit alles per Handschlag) über die zu jener Zeit auf Indymedia folgendes geschrieben wurde:

ist egotronic eigentlich ne antideutsche band oder eine band mit israelisch nationalistischer besetzung? es geht nämlich das gerücht rum das die bandmitglieder auch nen israelischen pass in der tasche haben.


(Die israelischen Nationalisten Torsun und Hörm während einer Show 2003)

Keiner von uns hätte damals gedacht, was aus dieser Allianz entstehen würde.

Zur Feier des Tages gibt es jetzt bei Audiolith den Song „V36″ zum kostenlosen Download:
KLICKEN, HÖREN, ZIEHEN!

Ich für meinen Teil verweise an dieser Stelle auf den Mashup den ich vor Jahren zusammenschraubte…

…und den man natürlich auch für Lau Ziehen kann:
ZIEHEN!

Mir bleibt zu sagen:
Ich freu mich schon auf die nächsten 10 Jahre mit dem Label meines Vertrauens.
AUDIOLITH FÜR IMMER! <3

Neue Hörprobe von Der Torsun & Das Einhorn


Wir sagen danke!

Vor etwa 3 Wochen beschlossen Kotzendes Einhorn und ich eine Rockband zu gründen. Plan sollte auch sein, zu testen, was in kürzester Zeit möglich ist, auf die Beine zu stellen. Was soll ich sagen? Wir sind extrem happy über die große Resonanz auf unser kleines Projekt.
Gestern erschien das erste Musikvideo, das in nichtmal 24 Stunden weit über 3000 mal gekuckt wurde.
Folgende Seiten haben darüber berichtet:
Intro.de
Testspiel.de
Kraftfuttermischwerk
Interweg 3000
Jahrgangsgeräusche
Atomlabor
DeadWrong
Nerdcore
Dressed Like Machines
Das ist wirklich mächtig!
Unsere Facebookseite hat schon 835 Likes, Pulloverdisko brachte unseren Song sogar in einem Radio unter und obwohl wir erst einen Song präsentiert haben, gibt es schon die ersten Anfragen für Konzerte.
Das Alles ist wirklich abgefahren, weshalb wir an dieser Stelle eins loswerden wollen:
Danke, Danke und nochmals Danke!

Gestern trafen wir uns nun, um die Gerüste von 2 neuen Songs aufzunehmen. Die werden im Verlauf der nächsten 1-2 Wochen fertig und bringen uns unserem erklärten Ziel, 2015 die ersten Shows zu spielen, ein großes Stück näher.
Das wird Geil!

Der Torsun & Das Einhorn Videopremiere

Voller Stolz präsentieren wir unser erstes Video:

Song kostenlos downloaden: KLICK!

FreundIn werden: KLICK!

Nerdkram zum Thema Musik

Ich war mit der Firma Audiolith im Plattenladen und sprach über gute Platten:

Egotronic – The Lost Tapes

Audiolith haben sie also geklaut, die wirklich richtig alten Aufnahmen aus der Anfangszeit von Egotronic und davor. Es fühlte sich abgefahren an, zusammen mit Hörm alte Mini-Discs nach den Songs zu durchforsten. Wir haben nicht alle alten Songs, sondern lediglich die, die wir am besten fanden, abgegeben und sowohl Hörm, als auch ich sind sicher, dass sich das Ergebnis hören lassen kann.
Seit vorletzten Freitag kann man die Aufnahmen nun käuflich erwerben (mp3-Download) und wir sagen 1000 Dank an Phil De Gap, der die wahrlich schrottigen Files hörbar aufbereitet hat:

(Hier klicken und Downloaden)

Manche der Songs sind sogar älter als Egotronic, deshalb hier ein paar Hintergrund-Infos:

1. Möllewahn
Dieser Song entstand irgendwann um 2003 und war einer der ersten Egotronic-Songs, die in Berlin und nicht mehr am Atari, sondern am PC entstanden. Ziel war damals, nur Sounds zu verwenden, die nach C64 klangen, was mit den virtuellen Sid-Chip-Synth kein Problem mehr war. Lediglich die Drum-Sounds waren von Spielen gesamplet.

2. Ich weisz bescheid

Klassische Atari-produktion von irgendwann zwischen 1997 und 1998 (König Ego). Dieser Song, Eine kleine Liebesgeschichte und Terrorismo hätten mir 1999 um ein Haar einen Plattenvertrag beschert. Das Label Plattenmeister, auf dem auch Fischmob erschien, zeigte sich interessiert, sprang dann aber doch wieder ab.

3. Hamburg
Dieser Song beschreibt eine wahre Begebenheit und war der erste, den ich mit meinem 1997 erstandenen Akai S2000 Sampler produzierte.

4. Nationale Psychose
Einer der allerersten Egotronic-Songs überhaupt. Ich schrieb ihn 2001 in Kassel, wo auch „Exportschlager Leitkultur“ entstand. Aus welchem Film das Sample stammt, weiß ich allerdings nicht mehr.

5. Eine Kleine Liebesgeschichte (ohne Happy End)
Diesen Song schrieb ich in der gleichen Woche, in der auch „Ich weisz bescheid“ entstand. Das weiß ich noch ganz genau, weil ich beide Texte an einem Tag zu Papier brachte.

6. Terrorismo
Dieser Song ist in seiner Ur-Fassung der Älteste von allen. Das Gitarrenriff schrieb ich um 1993. Eine erste Version nahm ich mit meiner damaligen Punkband Verstrahlte Sektor Kids (VSK), in der Hörm mitspielte, so um 1995 oder 1996 auf. Die The Lost Tapes version produzierte ich 1999 zusammen mit Johnny Weltraum, der mir 2007 beim Lustprinzip-Album unter die arme griff.


(Die alten Egotronics in New York)

Viel spaß beim Hören! LÖV!

Das Büro (5-Track_EP kostenloser Download)

Als ich zwischen 2000 und 2002 in Kassel wohnte, bastelte ich neben Egotronic auch noch an einem anderen musikalischen Projekt. Zu dieser Zeit feierte die sogenannte „New Economy“ ihre größten Erfolge und gegenüber der WG in der ich wohnte zog eine solche Firma ein. Die Leute dort arbeiteten Tag und Nacht und mein Mitbewohner Ali und ich beobachteten sie desöfteren dabei, da wir als eingefleischte Arbeitslose sowieso nichts besseres zu tun hatten. Irgendwann beschlossen wir dann, eine Kapelle zu gründen, um nur Songs zum Thema Büro-Alltag zu schreiben. Wir nannten uns „Das Büro“ und nahmen insgesammt 5 Stücke auf.
Diese 5 Tracks schickte mir Ex-Egotronicer Hörm letzte woche zu und ich beschloß, sie als kleine EP zum kostenlosen Download anzubieten.
Viel Spaß beim Hören (mein persönlicher Anspieltip ist „Urlaub) und ggf Downloaden:

1. New Economy

(Download)

2. Mittagspause


(Download)

3. Warten


(Download)

4. Feierabend

(Download)

5. Urlaub

(Download)

Cover-Download