Archiv der Kategorie 'egotronic-cd die fünfte'

Der nächste Song:

Weiter geht´s mit den einzelnen Songs des neuen Albums und einigen Worten dazu.
Heute „Die Bismarck“:
Einige werden wissen, dass dieser Song im Original von der ganz hervorragenden Band „Superpunk“ geschrieben wurde. Irgendwann schrieb uns ein freundlicher Herr von Tapete-Records an und fragte, ob wir uns vorstellen könnten, zum geplanten Album „Stars spielen Superpunk“ eine Cover-Version beizusteuern. „Aber selbstverständlich“ dachten Endi und ich und wagten uns an „Die Bismarck“. Das Ergebnis erschien sowohl auf oben genannter Compilation,

als auch auf „Macht keinen Lärm“ und war durch die verwendung von gitarren schon vorschau auf das, was kommen sollte:
07. Die Bismarck (Superpunk) by egotronic

Besprechungen und so:

Wie ich schon erwähnte, waren wir spät dran mit der Abgabe von von Platte und Buch. Deshalb kommen auch jetzt erst die ersten Besprechungen und Texte zu Beidem:

1. TAZ:

(Vollbild: rechte Maustaste / Grafik anzeigen)

2. Uncle Sally´s:



3. Text zu Platte und Buch Uncle Sally´s:


(Vollbild: rechte Maustaste / Grafik anzeigen)

4. 1 live:

Und was geschrieben haben sie auch.


5. Besprechung nitestylez.de:

Egotronic – Macht Keinen Lärm [Audiolith Testpress]
Recently released via Hamburgs finest Audiolith-imprint is „Macht Keinen Lärm“, the latest album by the Berlin-based ElectroPunk outfit Egotronic which is coming as a massive package of – of course – leftwing bangers and dancefloor smashers accompanied by a handful of totally absurd snippets taking a closer look at life in the Egotronic universe, snippets that feature bookers, stage technicians, drivers and even Audiolith main head Lars Lewerenz who apologizes for releasing „Macht Keinen Lärm“. Got it? If you‘ve been following Egotronic for a while now you‘ll be glad to hear that their 2007-released album „Lustprinzip“ and the 2008 smash „Egotronic“ are the most important reference points in the bands discography when it comes to comparing „Macht Keinen Lärm“ with previous releases although a few more Punk-/ NDW-influences can be found here. If you still haven‘t heard of Egotronic yet check out „Der Sonne Hinterher“, „Manchmal“ and the anthemic IndiePop tune „Planet Disco“ and you‘ll be infected within less than a minute. Fans are about to buy this one blindfolded, all others are about to follow soon as the first ever chart entry for Egotronic already proved.Egotronic – Macht Keinen Lärm [Audiolith Testpress]
Recently released via Hamburgs finest Audiolith-imprint is „Macht Keinen Lärm“, the latest album by the Berlin-based ElectroPunk outfit Egotronic which is coming as a massive package of – of course – leftwing bangers and dancefloor smashers accompanied by a handful of totally absurd snippets taking a closer look at life in the Egotronic universe, snippets that feature bookers, stage technicians, drivers and even Audiolith main head Lars Lewerenz who apologizes for releasing „Macht Keinen Lärm“. Got it? If you‘ve been following Egotronic for a while now you‘ll be glad to hear that their 2007-released album „Lustprinzip“ and the 2008 smash „Egotronic“ are the most important reference points in the bands discography when it comes to comparing „Macht Keinen Lärm“ with previous releases although a few more Punk-/ NDW-influences can be found here. If you still haven‘t heard of Egotronic yet check out „Der Sonne Hinterher“, „Manchmal“ and the anthemic IndiePop tune „Planet Disco“ and you‘ll be infected within less than a minute. Fans are about to buy this one blindfolded, all others are about to follow soon as the first ever chart entry for Egotronic already proved.

Nachtrag:
Folgendes schrieben Leser des Buchs bei Amazon, wobei mir der letzte Satz der Zweiten am besten gefällt:
1.

Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich Egotronic-Fan der ersten Stunde bin und man dieses literarische Kunstwerk (ohne Scheiß!) als geneigter Fan einfach haben muss. Ich dachte zwar, Raven wegen Deutschland würde die Bandgeschichte Egotronics behandeln. Das tut das Buch zwar auch im entferntesten Sinne, aber hier wird in aller Ausführlichkeit das Jahr 2007, das Jahr indem Egotronic der große Durchbruch gelang, beschrieben. Das Buch spiegelt Egotronic wieder, nur in schriftlicher Form: es geht viel um Feierei, Drogenexzesse, Politik und natürlich die Entstehung des Albums Lustprinzip. Alles in allem einfach unglaublich interessant zu lesen, sollte in keinem Regal eines geneigten Audiolith-Hörers fehlen!

2.

Da ich großes Interesse an der Musik und Band Egotronic habe, kaufte ich dieses sehr kurzweilige und amüsante Buch gleich bei Erscheinen. Das Buch erzählt, wie wahrscheinlich bekannt, das Jahr 2007 aus der Sicht des Sängers Torsun. Die Anekdoten lassen den Leser staunen, wie Torsun trotz (oder gerade durch) ausgiebigen Rauschmittelkonsum das wunderbare Album „Lustprinzip“ fertigbringt. Neben Torsuns Erzählungen des Sommers 2007 beschreibt Daniel Kulla auf eine nicht weniger interessanten Weise die Bandgeschichte der Band. Ich halte das Buch für seinen pädagogisch wertvollen Inhalt für absolut lesenswert!

DANKE! DANKE! DANKE!

Weils so schön ist noch einmal:

Und das, obwohl noch gar nicht so viele Platten in den Läden standen, da wir schlicht zu spät mit dem Album fertig wurden und deshalb die Vorlaufzeit für Label und Vertrieb -die trotzdem hervorragende Arbeit geleistet haben- viel zu kurz war, was wiederum daran lag, dass ich an Buch und Platte gleichzeitig arbeiten musste, um wenigstens einigermaßen die Abgabe-Termine einzuhalten. Eine Platzierung in den allgemeinen Charts wäre sonst gewiss gewesen.
Ich bin dennoch mehr als glücklich, stand ich doch mehrfach völlig entnervt im Studio und dachte, dass das Album nie fertig werden würde (sowohl Endi und Tili, als auch unser Live-Mischer Peter können ein Lied davon singen und auch Mischer und Masterer Phil De Gap musste länger Arbeiten als geplant), aber dieses Bild macht all den Stress dieses Sommers vergessen.
Deshalb möchte ich nochmal explizit danke sagen:
Danke an Endi, der diesmal wirklich viel Zeit mit mir im Studio verbracht hat und meine Launen erdulden musste.
Danke an Mirco und Sebastian Madsen für ihren schnellen Einsatz.
Danke an Peter und Tili, die mein Fluchen ertragen und mich wieder aufgebaut haben, wenn ich dachte, dass ich die Brocken hinschmeissen muss.
Danke an Phil de Gap, der sich die Zeit genommen hat, das Album zu Mixen und zu Mastern, obwohl er schon längst frei haben wollte.
Danke an Dennis und seinen Kollegen für das grossartige Artwork.
Danke an Audiolith und Broken Silence, die tolle Arbeit geleistet haben.
Und danke an all die Leute da draußen, die die Mühe belohnt und „Macht keinen Lärm“ gekauft haben.
DANKE! DANKE! DANKE!
Ihr seid die Besten!

Verschiedenes:

1.
Egotronic ist erstmals gechartet. Media Control Newcomer – Charts Platz 19. Wir sind extrem glücklich und dankbar und verneigen uns vor Allen, die „Macht keinen Lärm“ gekauft haben:

(Rechte Maustaste und Grafik anzeigen für volle Grösse)

2.
Neulich traf ich auf die vermutlich krassesten Egotronic-Fans. Mit dem Taxi zur Show und wieder zurück. Ich bin erstaunt und fühle mich dennoch geschmeichelt:

3.
Ebenfalls schmeichelhaft ist, dass mich Airen aus Mexico anschrieb, weil er unbedingt „Raven wegen Deutschland“ von Kulla und mir lesen möchte. Nur zu gerne soll er es bekommen.
Wer Airen nicht kennt:

4.
Weniger geschmeichelt fühl ich mich hingegen, wenn sich ein Egotronic-Hörer so einen Namen im Web gibt. Dafür gehört eher eine aufs Maul, als Musik auf die Ohren…:

(Rechte Maustaste und Grafik anzeigen für volle Grösse)

5.
…zumal seine Kollegen Egotronic ja eher weniger gut finden:
Klicken und Lesen!

6.
Toll wiederum finde ich das neue Video der Kollegen von Supershirt:

Supershirt – Die Langweiligsten Orte Der Welt [official video] from Supershirt on Vimeo.

7.
Natürlich wird auch heute wieder ein Song des neuen Albums vorgestellt.

Song 3 „Manchmal“:
Manchmal war einer der Letzten Songs, die fürs neue Album produziert wurden. Er wuchs auf Endis und meinen Mist und handelt davon, wenn man es beim Feiern mal übertreibt:
05. Manchmal by egotronic

8.
Zu guter letzt sei noch auf die Shows diese Woche hingewiesen:
Do 10.11.11 Kiel, (Meierei)
Fr 11.11.11 Husum, (Speicher)
Sa 12.11.11 Bremen, (Tower)

Wir sehen uns beim Feiern.

Das neue Album:


Ich starte hier nun eine neue Reihe zur aktuellen Platte und werde zu jedem Song ein paar Worte verlieren.

Song 1 „Rannte der Sonne hinterher“:
Dieser Song entstand zusammen mit Mirco von Endearment.
Ich chattete schon seit längerer Zeit mit ihm über Facebook und erzählte ihm, dass ich an einem neuen Album arbeiten würde, worauf er scherzhaft meinte, dass er mir -wenn ich wollte- ein Gitarren-riff zuschicken würde. Da er meine vorliebe für die Band „The Wipers“ kannte, würde er das Riff in diesem Style klingen lassen. Ich antwortete, dass er das gerne machen könnte und kurze Zeit später kam eine Mail. Ich war total begeistert, zumal ich gerade mit Endi im Studio saß und uns beiden nichts wirklich Sinvolles einfallen wollte. Das änderte sich nun schlagartig. Endi spielte einen Bass und ich eine Melodie dazu ein und fertig war das Grundgerüst, welchem ich nur noch ein schmissiges Arrangement (und ein paar wohlklingende Störgeräusche) verpassen musste.
Textlich dreht es sich um Projektion und den Versuch, diese aufzugeben:
01. Rannte der Sonne hinterher (feat. Mirco) by egotronic

Song 2 „Aufstehn“:

Das Instrumental des Songs produzierte ich in etwas anderer Form für den Soundtrack zum Film Gegengerade, der dieses Jahr im Kino lief. Für die Album-Version dickte ich alle Sounds etwas auf und spielte noch einige andere Parts ein. Im Text geht es um eine Begebenheit, die mich unfassbar wütend machte (Link zum Zeitungsartikel). Ich frage mich ernsthaft, warum es für so eine Aktion hier in Scheißland nicht mal anständig kracht.
03. Aufsteh‘n by egotronic

Fortsetzung folgt…

Tour, Tour, Tour:

Die 3 Release-Shows in einer Nacht waren anstrengend, aber grossartig. Wie erwartet, war ich bei der letzten ziemlich derangiert, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat. Danke an alle, die am Start waren und mit uns gefeiert haben. Besonderer Dank geht an Mirco, der extra angereist kam, um bei unserem gemeinsamen Song in die Saiten zu hauen.

Egotronic – Rannte der Sonne hinterher (feat. Mirco) from Audiolith Records on Vimeo.

Es war ein Fest, dass für mich erst gestern Abend endete.

Ab heute geht´s jetzt erstmal auf die Piste. Ich feu mich drauf:
Mo. 31.10.11 Erlangen, (E-Werk)

November

Di 01.11.11 Heidelberg, (Häll)
Mi 02.11.11 Bonn, (Bla)
Do 03.11.11 Oberhausen, (Druckluft)
Fr 04.11.11 Witten, (Werkstadt)
Sa 05.11.11 Bielefeld, (JZ Kamp)

Do 10.11.11 Kiel, (Meierei)
Fr 11.11.11 Husum, (Speicher)
Sa 12.11.11 Bremen, (Tower)

Do 24.11.11 Leipzig, (Moritzbastei)
Fr 25.11.11 A-Wels, (Alter Schlachthof)
Sa 26.11.11 Amberg, (Casinosaal)

Dezember

Fr 02.12.11 Erfurt, (Unikum)
Sa 03.12.11 Würzburg, (Cairo)

Do 08.12.11 Lüneburg, (Salon Hansen)
Fr 09.12.11 Köln, (Gebäude 9)
Sa 10.12.11 Lingen, (Alter Schlachthof)

Fr. 16.12.11 Hamburg (Hafenklang)
Sa. 17.12.11 Berlin (Magnet)

Di. 20.12.11 Braunschweig (Nexus)
Mi. 21.12.11 Münster (Amp)
Do. 22.12.11 Marburg (Trauma)
Fr. 23.12.11 Karlsruhe (Walhala)

Mo. 26.12.11 Reutlingen (Franz K)
Di. 27.12.11 Konstanz (Kulturladen)
Mi. 28.12.11 Dornbirn (Schlachthaus)
Do. 29.12.11 München (Feierwerk)
Fr. 30.12.11 Zürich (Stall 6)

Januar

Mo. 02.01.12 Freiburg (KTS)
Di. 03.01.12 Adelsheim (Lucky Rave)
Mi. 04.01.12 Saarbrücken (Garage)
Do. 05.01.12 Wiesbaden (Schlachthof)
Fr. 06.01.12 Kassel (Karoshi)
Sa. 07.01.12 Limbach-Oberforna (tba)

Die komplette Egotronic-Tour steht:

Am Samstag feiern wir die neue Platte „Macht keinen Lärm“ mit drei Shows in kleinen Clubs in Berlin. Es geht los um 20 Uhr im White Trash. Von da gehts gleich weiter ins Naherholung Sternchen. Dort ist vorher auch die Premiere der Egotronic-Doku „Schlägerei zum Thema“ und Kulla & Lasterfahrer spielen als Support. Zur ganz später Stunde wird dann ins about blank eingekehrt! Dort ist eh schon die Hölle los dann und wie das alles ausgeht kann man sich ja schon denken! :)

White Trash 20 Uhr http://www.whitetrashfastfood.com/events/3925-the-early-show-live-egotronic Eintritt 6 Euro

Naherholung Sternchen 21:30 Uhr Filmpremiere „SCHLÄGEREI ZUM THEMA – Die 10 Jahre Egotronic Doku“ Eintritt 6 Euro

10 JAHRE EGOTRONIC „Schlägerei zum Thema“ Trailer des Dokumentarfilms from Audiolith Records on Vimeo.

22:30 Uhr classless Kulla & istari Lasterfahrer, Egotronic

Das „Naherholung Sternchen“ ist ein wunderschöner, neuer Laden und befindet sich in der Berolinastraße 7

Mo. 31.10.11 Erlangen, (E-Werk)

November

Di 01.11.11 Heidelberg, (Häll)
Mi 02.11.11 Bonn, (Bla)
Do 03.11.11 Oberhausen, (Druckluft)
Fr 04.11.11 Witten, (Werkstadt)
Sa 05.11.11 Bielefeld, (JZ Kamp)

Do 10.11.11 Kiel, (Meierei)
Fr 11.11.11 Husum, (Speicher)
Sa 12.11.11 Bremen, (Tower)

Do 24.11.11 Leipzig, (Moritzbastei)
Fr 25.11.11 A-Wels, (Alter Schlachthof)
Sa 26.11.11 Amberg, (Casinosaal)

Dezember

Fr 02.12.11 Erfurt, (Unikum)
Sa 03.12.11 Würzburg, (Cairo)

Do 08.12.11 Lüneburg, (Salon Hansen)
Fr 09.12.11 Köln, (Gebäude 9)
Sa 10.12.11 Lingen, (Alter Schlachthof)

Fr. 16.12.11 Hamburg (Hafenklang)
Sa. 17.12.11 Berlin (Magnet)

Di. 20.12.11 Braunschweig (Nexus)
Mi. 21.12.11 Münster (Amp)
Do. 22.12.11 Marburg (Trauma)
Fr. 23.12.11 Karlsruhe (Walhala)

Mo. 26.12.11 Reutlingen (Franz K)
Di. 27.12.11 Konstanz (Kulturladen)
Mi. 28.12.11 Dornbirn (Schlachthaus)
Do. 29.12.11 München (Feierwerk)
Fr. 30.12.11 Zürich (Stall 6)

Januar

Mo. 02.01.12 Freiburg (KTS)
Di. 03.01.12 Adelsheim (Lucky Rave)
Mi. 04.01.12 Saarbrücken (Garage)
Do. 05.01.12 Wiesbaden (Schlachthof)
Fr. 06.01.12 Kassel (Karoshi)
Sa. 07.01.12 Limbach-Oberforna (tba)

Kommt vorbei und feiert mit uns, denn nach dieser Tour ist erstmal Pause, weil ich nach der darauf folgenden Lese-Reise einige Monate verreisen werde. :)

Grosse Release-Woche:

Diese Woche geht es rund:

Am Mittwoch den 26.10. Lesen Kulla und ich im Festsaal Kreuzberg aus „Raven wegen Deutschland“. Dort gibt es dann auch erstmals das Buch zu kaufen.
Danach legen Egotronic-Mischer und ich Techno aus 2007 auf.

Wir freuen uns heute schon auf Samstag. Den am Samstag feiern wir die neue Platte „Macht keinen Lärm“ mit drei Shows in kleinen Clubs in Berlin. Es geht los um 20 Uhr im White Trash. Von da gehts gleich weiter ins Naherholung Sternchen. Dort ist vorher auch die Premiere der Egotronic-Doku „Schlägerei zum Thema“ und Kulla & Lasterfahrer spielen als Support. Zur ganz später Stunde wird dann ins about blank eingekehrt! Dort ist eh schon die Höhle los dann und wie das alles ausgeht kann man sich ja schon denken! :)

White Trash 20 Uhr http://www.whitetrashfastfood.com/events/3925-the-early-show-live-egotronic Eintritt 6 Euro

Naherholung Sternchen 21:30 Uhr Filmpremiere „SCHLÄGEREI ZUM THEMA – Die 10 Jahre Egotronic Doku“ Eintritt 6 Euro

10 JAHRE EGOTRONIC „Schlägerei zum Thema“ Trailer des Dokumentarfilms from Audiolith Records on Vimeo.

22:30 Uhr classless Kulla & istari Lasterfahrer, Egotronic

Das „Naherholung Sternchen“ ist ein wunderschöner, neuer Laden und befindet sich in der Berolinastraße 7
genau hinter dem Kino International / U-Bahn Schillingstraße
http://www.naherholung-sternchen.de

Alles kommt raus:

Es wird ernst, liebe Leute. Kommende Woche erscheint sowohl das neue Egotronic-Album „Macht keinen Lärm“ (Audiolith International), als auch das Buch „Raven wegen Deutschland“ (Ventil Verlag) von Kulla und mir. Ihr könnt beides im Audiolith-Shop bestellen.

1. Das Album:

Das neue Egotronic-Album hält für euch eine Besonderheit bereit. Neben dem Tonträger liegt nämlich eine DVD mit der Dokumentation „10 Jahre Egotronic – Schlägerei zum Thema“ bei, bei der viele Beteiligte und Wegbegleiter zu Wort kommen und alte und neue Live-Aufnahmen zu sehen sind.
Hier der Trailer:

10 JAHRE EGOTRONIC „Schlägerei zum Thema“ Trailer des Dokumentarfilms from Audiolith Records on Vimeo.

Wer sich das Vinyl bestellt, bekommt CD und DVD als Beilage.
Selbstverständlich wird das Album auch live präsentiert. Die ersten Dates findet ihr HIER!

2. Das Buch:

Nachdem in der aktuellen Jungle World eine kleine Leseprobe abgedruckt wurde, kann man jetzt das komplette Werk bestellen, von dem ein Mitarbeiter der beliebten Wochenzeitung meinte, er sei darüber „schockiert“. Wer sich selbst einen genaueren Überblick verschaffen will, hat am Mittwoch den 26.10. ab 20Uhr im Berliner Festsaal Kreuzberg die Möglichkeit dazu, denn dort werden Kulla und ich unsere erste gemeinsame Lesung durchführen. Zum Buch gibt es dann auch eine Menge Foto- und Video-Material zu begutachten. Eine Ausgiebige Lesereise ist für Anfang Januar geplant.

Ich bin über all das extrem erfreut, sind es doch die Früchte meines Tuns diesen Jahres…

Zum Abschluss möchte ich noch herrn Lars Lewerenz -seines Zeichens Cheff von Audiolith- zu Wort kommen lassen:

Mir bleibt zu sagen:
1000 Dank an alle, die mich die letzten 10 Jahre begleitet und unterstützt und somit all das möglich gemacht haben! Ihr macht mich glücklich!

Video-Premiere:

Seit eben gibt es das Video zu „Rannte der Sonne hinterher“: