Archiv für April 2017

Große Release-Show im neuen Festsaal Kreuzberg

Meine kleine Band und der Festsaal Kreuzberg sind schon seit vielen Jahren in tiefer Freundschaft verbunden. Jetzt, da der Festsaal nach dem großen Brand endlich wieder eine feste Location hat, fiel die Entscheidung, wo die Release-Show steigen sollte, dementsprechend leicht!

Oder wie es Björn vom Festsaal audrückte:

Es muss irgendwann 2002 oder 2003 gewesen sein. Die Gruppe Kritik und Praxis veranstaltete eine Podiumsdiskussion zu Nationalismus in der Popkultur. Auf dem Podium saßen neben zwei Leuten vom Management der Gruppe Mia (um deren nationalistische Umtriebe es auch ging) Knarf Rellöm, ein Mitglied oben genannter Gruppe und ich, ebenfalls Mitglied. Als die Vertreterin von Mias Label anfing den Holocaust zu relativieren, sprang ein junger Herr, der in der ersten Reihe saß erbost auf und protestierte lauter als die anderen. Da sah ich ihn zum ersten Mal. Spätestens 2005 sah ich ihn wieder, denn da spielten Egotronic zum ersten Mal im alten Festsaal Kreuzberg. An einem Dienstag im Rahmen einer Veranstaltung der Jungle World, wenn ich mich richtig erinnere. Der Saal war voll, Torsun vermutlich auch und das Konzert ging ab. So könnte es gerne weiter gehen, dachte ich mir. Und was Egotronic und den Festsaal anging, tat es das auch. Denn sie spielten noch etliche Male dort. Teilweise gefolgt von Exzessen im Keller, die jeglicher Beschreibung spotten. Sowohl Torsun als auch ich sind seit dieser Zeit gealtert, auch wenn man das äußerlich kaum sieht (mehrfachsmiley). Aber wir treffen uns immer wieder, so z.B. im Rahmen der Kampagne Plus1 – Refugees Welcome, bei deren Treffen wir uns manchmal einen Schoppen genehmigen und auf den Staat schimpfen. Ich könnte jetzt noch eine Weile weitererzählen: Tischnachbarn bei Staigers Hochzeit, Oma Hans Konzert, Lido Backstage, Schnaps hier, Stößchen da, usw. – Aber wer hätte gedacht, dass Torsun, der amtierende Kultursenator und ich irgendwann mal im Monarch am Tresen stehen und gemeinsam Bier trinken? Nicht schlecht oder? Ist wirklich passiert! Ich denke nach diesem Höhepunkt kann das Konzert am 19.05. im neuen Festsaal Kreuzberg nur noch Nebensache sein. Einen Besuch ist aber trotzdem Wert. Dafür verbürge ich mich!


Tickets für die Show: KLICK!

Hamburg!


Link zum Event!

So schön…

…wird das Cover von „Keine Argumente!“

Vorbestellen: http://audiolith.net/al260

Neues Album, neues Video!


Info:
„Deutschland 2014. Wo auch immer ein Flüchtlingsheim errichtet werden soll, versammelt sich der deutsche Mob, um dagegen zu hetzen und vorzugehen. Wie schon zu Beginn der 90er werden die Deutschen wieder keine Ruhe geben, bis ihrem durch und durch rassistischen Wollen nachgegeben wird. Es bleibt dabei: Wir hassen dieses Land! Aus Gründen!“

Diesen Text schrieb Torsun in der Beschreibung zum Egotronic-Video zu „Wie Lange?“ vom Album „Die Natur Ist Dein Feind“ und wurde dafür prompt als Schwarzmaler tituliert, sowie für seinen Pessimismus gescholten. Jetzt, 2017, sind wir schon etliche Schritte weiter:

Allein im Jahr 2016 gab über 5000 Angriffe auf Geflüchtete und ihre Unterkünfte. Aber nicht nur der Mob auf der Straße hat Fahrt aufgenommen, nein. Die Politik tut ihr Möglichstes, um den rassistischen Volkszorn in Gesetzesform zu gießen. So gab es seit 2014 zwei weitere Asylrechtverschärfungen, was zur Folge hat, dass Geflüchtete mittlerweile sogar in Kriesengebiete abgeschoben werden. Die EU-Außengrenzen wurden dicht gemacht, ohne sichere Fluchtrouten bereitzustellen, weshalb 2016 über 4500 Menschen beim Versuch vor Krieg und Hunger zu flüchten im Mittelmeer ertranken. All das bedenkend, muss man Torsuns alten Infotext zumindest hellsichtig nennen. Dementsprechend hat sich bei Egotronic auch musikalisch/textlich einiges getan:

Statt einer fröhlichen Hymne im Stil von „Raven gegen Deutschland“ oder einer melancholischen Bestandsaufnahme, wie im oben beschriebenen „Wie Lange?“, ist die erste Auskopplung – eine Kooperation mit den Elektropunks Alles.Scheisze – des kommenden von Rod González mitproduzierten Albums „Keine Argumente!“ eine Song gewordene, heftige Wutrede, die alles andere als versöhnlich sein will. Denn klar ist: Deutschland ist immer noch Deutschland, oder wie es im Songtitel heißt: Scheiße bleibt Scheiße!

Egotronic – Keine Argumente!
19.05.17 // 2CD, 2LP, digital (inkl. 8 Bit Versionen)
Vorverkauf: http://audiolith.net/al260

Egotronic Live
Dates & Tickets: http://audiolith.net/termine
13.05.17 Köln – Az
19.05.17 Berlin – Festsaal Kreuzberg
25.05.17 Hamburg – Molotow (Der Sky auf Erden)
26.05.17 Essen – Hotel Shanghai
27.05.17 Kiel – Campusfestival
03.06.17 Nürnberg – Rock im Park
04.06.17 Nürburgring – Rock am Ring
08.06.17 Hannover – Indiego Glocksee
09.06.17 Magdeburg – Feuerwache
10.06.17 Chemnitz – Smash Your Attitudes Festival
23.06.17 Kassel – Goldgrube
24.06.17 Bad Aibling – Indiebase Festival
29.06.17 Off the Radar Festival (8 Bit-Show)
01.07.17 Trier – Exhaus (Summer of Love A)
17.07.17 Reutlingen – KuRT Festival
21.07.17 Cuxhaven – Deichbrand Festival
29.07.17 Herzebrock – Herzerockt Festival
12.08.17 Eschwege – Open Flair Festival

Regie & Schnitt: Kay Otto
Kamera: Fabian Beyer
Produktion: Clipper Filmproduktion (http://clipper-film.com)

Gedreht in „ Die Burg – Theater am Biedermannplatz“
Danke an die Komparsen!
Bedienung: Meri Husagic

Egotronic Homepage: http://www.egotronic.net
Egotronic Facebook: https://www.facebook.com/egotronicband
Egotronic Instagram: https://www.instagram.com/egotronicbe
Egotronic Spotify: http://spoti.fi/1BYlnb8
Alles.Scheisze Facebook: https://www.facebook.com/alles.scheisze

Aufruf zur schimpfwortfreien Woche!