Archiv für März 2016

Lesereise und erste Festivalbestätigungen

Jetzt, wo das Jahr 2016 schon ein Weilchen läuft, wird es Zeit, mal wieder etwas zu tun. Da ich ja kurz vor Weihnachten Raven wegen Deutschland zusammen mit Audiolith und dem Ventil Verlag als Hörbuch veröffentlicht habe, geh ich noch einmal eine kleine Runde lesen. Folgende Städte stehen auf dem Plan:

Egotronic macht ja 2016 eine wohlverdiente Tourpause. Ein wenig Festivalsommer muss dennoch sein. Die ersten feststehenden Termine sind:

16.04. 25 Jahre Kulturzentrum Faust Hannover
16.06. U&D Würzburg
17.06. Rock am Berg
24.06. Hurricane
26.06. Southside

Endlich wieder ballern!

Kurzfilme im Pixel-Style

Als ich zwischen 2000 und 2002 in Kassel wohnte, durchlebte ich erstmals eine kurze Phase der Soziophobie, heißt: Ich hatte ernsthaft Probleme, das Haus zu verlassen und mich unter Menschen zu begeben. In dieser Zeit, tat ich kaum etwas anderes, als musizieren und mir selbst Photoshop beizubringen. Da zu eben dieser Zeit meine Liebe für C64-Sounds und Grafiken erwachte, begann ich -neben 8 Bit Soundexperimenten, die in der Gründung von Egotronic endeten- mittels eines Gif-Animationsprogramms Bildersequenzen zu produzieren, aus denen später Kurzfilme werden sollten.
Der erste Film, den ich so produzierte ging über einen chinesischen Kung Fu Stil mit Namen Ving Tsun, den ich selbst etliche Jahre trainierte. Die zugehörige Musik war eine von mir eingespielte 8 Bit Coverversion von t.A.T.u.s All The Things She Said.

So entstanden nach und nach weitere Projekte, wie z.B. die Coverversion des Songs A Forest von The Cure, samt zugehörigem Musikvideo mit meiner Lieblingsfigur aus C64-Zeiten, Giana aus dem Spiel Giana Sisters:

Oder ein Clip zu Green Day:

Das mit großem Abstand umfangreichste und bekannteste Projekt in dieser Richtung ist auf jeden Fall das Musikvideo zu Maybe Someday von Egotronic:

Schade eigentlich, dass es den Gif-Animator nicht für Mac gibt, oder kennt jemand ein ähnlich brauchbares Programm für Apple?