Archiv für April 2012

Exakt auf den Punkt


(Titanic)

Real Facebook:


(via Kotzendes Einhorn)

Rampue wieder:


Heute erscheint Teil zwei der Single-Trilogie von Rampue.
Wie immer ein absoluter Ohrenschmaus:

Für ein Euro kann man das wundervolle Stück erstehen.

Tanz den Brrhuakka in den Mai!

Wer am Montag nicht einfach nur in den Mai, sondern Brruhakka in den Mai tanzen will, verlaufe sich in den frühen Dienstag-Morgenstunden im Rahmen dieser Veranstaltung ins BI NUU (Ex-Kato):

Laut den beiden Herren Torsun Teichgräber klingt das dann so:

Und immer schön hüpfen!

Fit to be wasted:

Regelmäßige Abstürze erfordern ja ein gewisses Maß an Fitness.

So dachte ich mir neulich zumindest, weshalb ich beschlossen hab, ab jetzt zu Joggen.
Als ich heute Morgen um halb 7 damit Anfing, sah ich massenweise Läufer in meiner Gegend ihre Strecken abreißen und dachte nur:

Diese dämlichen Gesundheitsfaschisten! Will ich wirklich auch so einer werden?“

Nach Absolvierung des erstens Pensums und Abwägung der Fürs und Widers, fasste ich den Entschluss:
Mal sehen…

Die drei ??? Fanhörspiel:


Ich weiss nicht, wie es euch geht, aber ich war -seit ich die erste Die drei ??? Kassette hörte- Fan! TKKG hingegen erschien mir schon früh als Hörmüll den wirklich niemand braucht, was nicht zuletzt daran lag, dass die Protagonisten, dieser Serie politisch eher unangenehme Zeitgenossen, weil rassistisch waren.
Aber sei´s drum. Die drei ??? höre ich heute noch gerne sowohl zum einschlafen, als auch auf Tour, oder an den wenigen Tagen, wenn ich mich mal wieder dazu entschließe, mein Zimmer aufzuräumen.
Heute morgen stieß ich über einen Facebook-Freund auf ein Die drei ??? Fanhörspiel…

Zwischenspiel:

Wer hier regelmäßig mitliest und/oder mit mir bei Facebook befreundet ist, weiss, wie sehr ich auf die Bücher von Linus Volkmann stehe, da seine Art von Humor und Geschichten zu erzählen genau mein Ding ist, weshalb schon ganze Blog- und Facebook-Einträge meinerseits aus Zitaten aus seinen Schriften bestanden, wie zum Beispiel einer mit der Überschrift „Singles“:

man hat alles voller tiefkühlgerichte, leerer wasserkästen und dazu einen klebrigen küchenboden. warum? – weil keiner einen liebt. weil keiner da ist. der auch mal was aus frischen zutaten macht. nein, immer ist man nur selber da und kocht tütensuppen, trinkt quench oder instand-bier. dass die lebensfreude bei so was nicht gerade voll stoff mit am tisch sitzt, muss wohl oder übel in kauf genommen werden. und irgendwann klingelt endlich das telefon. beim baden, man springt heraus, rutscht auf einer bananenschale aus und ist sofort tot. merken tut das niemand, und wenn sich der hausmeister dann doch bequemt, einen zu finden, ist man nackig und macht eine scheissfigur. ein abschliessendes polizeifoto noch. das käme dann, wenn man glück hat, nur in eine polizei-interne broschüre zum thema vorsicht, einsamkeit. vermutlich aber würde es motiv einer postkarte – die an reich sortierten postkartenkiosks in einer rubrik mit weinenden clowns abelegt würde.

(Super Lupo in Linus Volkmanns „Smells like Niederlage“)
Zwischenspiel Ende!

Dieser Linus Volkmann hat sich nun also zusammen mit Felix Scharlau an eine Die drei ??? Geschichte gewagt, die -und das sage ich ohne jeden Zweifel- garantiert ganz grosses Tennis sein wird.
Man kann das Abenteuer über Youtube hören…

…oder das komplette Hörspiel herunterladen:
HIER LADEN!

Ich für meinen Teil hab es mir schon runtergeladen, warte aber mit dem Hören noch, bis am Wochenende meine Freundin zu Besuch kommt.*
Wir wollen es gemeinsam genießen.

Fussnote:
*: Na, Prima den Happy-End-Bogen zum Zwischenspiel „Singles“ gezogen, was?

„Thanks, auto-focus“:


(via knusprig.Titten.Hitler.)

„…und keiner kommt.“

stumpf ist trumpf, aber ich musste lachen:

Selbstgespräche in Zeiten von Facebook

Bekifft malen (6)


(Teil 1)
(Teil 2)
(Teil 3)
(Teil 4)
(Teil 5)