Graues Berlin (2):

Wenn es draußen so grau und finster ist, versuch ich immer irgend etwas zu finden, was mich ablenken kann. Eine Zeit lang fand ich diese Ablenkung darin, animierte Gif-Sequenzen zu basteln. In Punkto Style favorisierte ich ganz klar das Pixelige alter C64-Pics.
Für Egotronic bastelte ich zum Beispiel irgendwann Folgendes:

Einmal zimmerte ich sogar einen kurzen Film. Für diesen schraubte ich als Soundtrack eine C64-mäßige Coverversion von T.A.T.U., nämlich: „All The Things She Sayd“

Derzeit sehen meine Gegenmaßnahmen so aus:
1.
Ich schreibe an einem Roman über zwei Raver. Einer der Beiden ist ständig am Fluchen und sich auskotzen. Das liest sich dann z.B. so:

… Okay, zurück in die Wohnung, runter kommen, Ruhe bewahren, Kaffe kochen und Zigarrette anzünden. Das zumindest scheint fürs Erste der einzig einigermaßen sinvolle Plan zu sein, bevor ich noch auf die Idee komme diesen beschissenen Kinderwagen anzuzünden, der seit geraumer Zeit hier im Flur steht und mich -quasi wie ein Mahnmal trauter Gemeinsamkeit- daran erinnert, dass andere Leute in meinem Alter längst Familien gegründet haben. Nicht, dass ich eine Familie gründen will, nein. Familien nerven mich sogar ausserordentlich. Vor allem die Jungen. Die sind es schließlich, die dafür sorgen, dass nach und nach immer mehr Klubs ihre Pforten schliessen müssen, weil den frisch gebackenen Eltern plötzlich auffällt, dass es für ihren dreimal verfluchten Nachwuchs eventuell nicht ganz so geil sein könnte, wenn ihm nachts eine Melange aus Stimmengewirr, klirrenden Gläsern und dem Sound der grossen Trommel den Schlaf raubt. So hätten sie sich das dann doch nicht vorgestellt, als sie Jung und zu allerlei Schandtaten bereit nach Berlin zogen, um mal richtig die Sau raus zu lassen. Aber anstatt sich nach vollzogener Familienplanung irgendwohin an den Stadtrand zu verpissen, meinen sie jetzt jede Kneipe und jeden Klub verklagen zu müssen, um noch das schönste Viertel in eine Vorhölle der Kleinbürgerlichkeit zu verwandeln, wo man auf der Straße beim Latte Macchiato schlürfen Gleichgesinnte trifft und mit den vermeintlichen Leistungen der dämlichen Bälger prahlt, als ob es einen anständigen Menschen interessieren würde, dass der oder die Kleine jetzt nur noch dreimal pro Nacht die Windeln zu scheißt.
„Wir haben ja prinzipiell nichts gegen eine Afterhour einzuwenden, lieber Tom. Aber Sonntag Vormittag musst du doch nicht immer so Laut sein. Unser Kleiner braucht seinen Schlaf.“ sagen diese Arschgeigen, die sich meine „toleranten Nachbarn“ schimpfen, in regelmäßigen Abständen zu mir, woraufhin ich jedes mal aufs neue versichere, dass das nie wieder vorkommen wird, anstatt ihnen im Gegenzug an ihre frisch gestylten Köpfe zu werfen, dass mich ihre Plage jeden Montag Morgen mit lautem Geschrei ebenso aus dem Wohlverdienten schlaf reißt. Rave ist schließlich kein Hobby! Nur dass die Arbeitszeiten eben andere sind. …

2.
Ich gehe -wie gestern schon erwähnt- auf Tour.

Die Flucht aus dem grauen Berlin führt die ganzen Egotronic-Bande an diesem heute schon startenden Wochenende an folgende Orte:
Do 24.11.11 Leipzig, (Moritzbastei)
Fr 25.11.11 A-Wels, (Alter Schlachthof)
Sa 26.11.11 Amberg, (Casinosaal)

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

4 Antworten auf “Graues Berlin (2):”


  1. 1 Nicolai 24. November 2011 um 13:49 Uhr

    hach, ich weiß gar nicht, wo meine gif-videos geblieben sind. aber es ist sehr schön, deine anzuschauen.

  2. 2 Chucky 24. November 2011 um 21:13 Uhr

    Das schönste gif-pixel hast du aber für dich behalten.
    Also bitte. Hier: http://www.youtube.com/watch?v=2qTOnV-JUBo

  3. 3 kapsler hauser 24. November 2011 um 21:40 Uhr

    hahaha, stimmt. das hab ich glatt vergessen. :D

  4. 4 tintin 25. November 2011 um 0:21 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.