Das neue Album:


Ich starte hier nun eine neue Reihe zur aktuellen Platte und werde zu jedem Song ein paar Worte verlieren.

Song 1 „Rannte der Sonne hinterher“:
Dieser Song entstand zusammen mit Mirco von Endearment.
Ich chattete schon seit längerer Zeit mit ihm über Facebook und erzählte ihm, dass ich an einem neuen Album arbeiten würde, worauf er scherzhaft meinte, dass er mir -wenn ich wollte- ein Gitarren-riff zuschicken würde. Da er meine vorliebe für die Band „The Wipers“ kannte, würde er das Riff in diesem Style klingen lassen. Ich antwortete, dass er das gerne machen könnte und kurze Zeit später kam eine Mail. Ich war total begeistert, zumal ich gerade mit Endi im Studio saß und uns beiden nichts wirklich Sinvolles einfallen wollte. Das änderte sich nun schlagartig. Endi spielte einen Bass und ich eine Melodie dazu ein und fertig war das Grundgerüst, welchem ich nur noch ein schmissiges Arrangement (und ein paar wohlklingende Störgeräusche) verpassen musste.
Textlich dreht es sich um Projektion und den Versuch, diese aufzugeben:
01. Rannte der Sonne hinterher (feat. Mirco) by egotronic

Song 2 „Aufstehn“:

Das Instrumental des Songs produzierte ich in etwas anderer Form für den Soundtrack zum Film Gegengerade, der dieses Jahr im Kino lief. Für die Album-Version dickte ich alle Sounds etwas auf und spielte noch einige andere Parts ein. Im Text geht es um eine Begebenheit, die mich unfassbar wütend machte (Link zum Zeitungsartikel). Ich frage mich ernsthaft, warum es für so eine Aktion hier in Scheißland nicht mal anständig kracht.
03. Aufsteh‘n by egotronic

Fortsetzung folgt…

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

4 Antworten auf “Das neue Album:”


  1. 1 Mirco 09. November 2011 um 11:31 Uhr

    Liebe!!!

  2. 2 classless 09. November 2011 um 14:52 Uhr

    Tja, und direkt unter dem verlinkten Artikel über die freigesprochenen Prügelcops als nächstes zu lesen: „Fritz-Mode­rator Ken Jebsen, dem Anti­se­mi­tismus vorge­worfen wird, bleibt vorerst weiter auf Sendung…“

  3. 3 skp 09. November 2011 um 18:57 Uhr

    Der Jebsen ist zwar ein Depp, aber das mit dem Antisemitismus läßt sich aus dem dazu bemühten Text vom Broder jedenfalls nicht nachweisen.

  4. 4 kapsler hauser 09. November 2011 um 20:32 Uhr

    vor ner stunde wusste ich nichtmal wer ken jebsen ist. jetzt hab ich mich etwas reingelesen und musste ganz schön schlucken. was für ein drecksack.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.