zweck des trinkens…

obwohl ich ja im moment (bis zum melt!, also morgen) tendenziell eher dem wassertrinken zugeneigt bin, las ich neulich mal wieder eine schöne erwiderung auf die lahme floskel: „ich kann auch ohne alkohol fröhlich sein.“
diese ging so: „… nie im leben geht es bei ehrlichem maßlosem alkoholkonsum um frohsinn: dieser tritt allenfalls als vorübergehende begleiterscheinung auf. zweck des trinkens ist betrunkenwerden, ziel ist das betrunkensein! logisches denken ad acta legen, hemmung und zweifel zum altpapier geben! mittags zur bank gehen, um geld zum abends vertrinken zu holen, dann dumpf in dunklen höhlen lallen und nachts durch dunkle gassen schwanken! das ist doch prima, savoir vivre, geiler lifestyle, ars vivendi! wer weiß, vielleicht wacht man mit völlig unerklärlichen, aber hochinteressanten schürfwunden am rechten arm auf, vielleicht nickt man aber auch morgens in der u-bahn ein und wird von einer jugoslawischen schichtarbeiterin sanft geweckt. manch einer hat auf diese weise schon seinen ehepartner kennengelernt.“
(max goldt)

so sieht es doch aus.
auch ich unterscheide -wie ich irgendwann mal bei heinz strunk hörte- zwischen „genusstrinkern“ und „effekttrinkern“.
der genusstrinker sagt oft solche dinge wie: „…zum essen ein gutes glas wein…“ oder ähnliches. ich persölich habe noch nie ein sogenanntes „gutes glas wein“ getrunken. zum essen favorisiere ich nach wie vor einen leckeren saft oder eben wasser, auch wenn mich jetzt einige des banausentums schelten werden. darauf kann ich getrost pfeiffen und erwidern: viele verwenden solche sätze lediglich als alibi, zumal aus diesem „guten glas“ meist auch zwei oder drei werden. nach dem essen wird dann oft noch mit glasigem blick und rotem weinrand um die lippen (ein wahrlich würdeloser anblick) ein sogenannter „zerhacker“ bestellt und fertig ist der angeseuseltseinzustand. daraus lässt sich ableiten, dass auch etliche „genusstrinker“ nur verkappte „effekttrinker“ sind, welche sich im gegensatz zu den offenen „effekttrinkern“ selbst belügen.

wer anderer meinung ist, sollte diese doch bitte mit beweisen untermauern…

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

21 Antworten auf “zweck des trinkens…”


  1. 1 skp 14. Juli 2010 um 12:10 Uhr

    schlage vor sich demnächst mit gutem wein mal so ordentlich gläserweise zu betrinken. bei mir liegt da grad was rum.

  2. 2 kapsler hauser 14. Juli 2010 um 12:26 Uhr

    ich bin wein nicht sonderlich zugetan, aber wir können es versuchen.
    weisser als schorle geht.

  3. 3 d3x 14. Juli 2010 um 13:08 Uhr

    mein herr?!

  4. 4 ChaosPunx 14. Juli 2010 um 15:01 Uhr

    Guter Eintrag! Mich nerven diese „Genusstrinker“ ebenso, mal abgesehen davon, dass der grösste Teil meiner Verwandtschaft ebendiesen zugehörig ist. Aber nunja, was will man machen. Ich saufe jedenfalls gerne und viel. Was solls?

  5. 5 Philip van Thome 14. Juli 2010 um 15:47 Uhr

    komplette übereinstimmung.anti genusstrinker!

  6. 6 Söan 14. Juli 2010 um 16:14 Uhr

    Dem stimme ich nur teilweise zu. Wenn ich ein Bier trinke, dann trinke ich es nicht wegen des Effektes, jedenfalls selten. Sondern eher zum Genuss. Wenn ich auf Effekt trinken will, dann greife ich eher zu Spirituosen.

  7. 7 besserscheitern 14. Juli 2010 um 16:29 Uhr

    Ich trink erstma garnich, damit die Antibiotika die Nachwehen der Fusion in den Griff bekommen.

  8. 8 kapsler hauser 14. Juli 2010 um 16:48 Uhr

    @söan:
    ausnahmen bestätigen die regel. ;)

  9. 9 Travers 14. Juli 2010 um 19:17 Uhr

    schließt sich genuss und effekt denn aus? ich denke doch nicht.

    bei dem wetter gibts für mich echt nix besseres als nen schönen kühlen vino bianco, schmeckt und hat effekt auf den es aber bei dem wetter ehrlich gesagt nich so ankommt.

  10. 10 DieHeiligeSandale 14. Juli 2010 um 19:24 Uhr

    ich geniesze den effekt … ;)

  11. 11 alex 14. Juli 2010 um 20:15 Uhr

    DieHeiligeSandale 14. Juli 2010 um 19:24 Uhr

    ich geniesze den effekt … ;)

    true story^^

  12. 12 kapsler hauser 14. Juli 2010 um 20:19 Uhr

    es gibt einfach getränke die besser schmecken als alk, aber darauf kommts beim alkohol trinken ja einfach nicht an. :D

  13. 13 samuel ernst 14. Juli 2010 um 20:29 Uhr

    es geht doch nichts über eine tasse leckeren kaffekorn

  14. 14 cap 15. Juli 2010 um 2:11 Uhr

    ich hab heute 3 bier getrunken. das war nett. sowohl der genuß als auch der effekt. leider hab ich dann noch im stömenden regen etwas plane spannen müssen, damit meine lieblingskneipe nicht vollständig unter wasser läuft. damn…

  15. 15 Sandra 15. Juli 2010 um 15:14 Uhr

    jaja, und mit 45 scheisst ihr euch alle in’s eigene bett weil ihr keine kontrolle mehr über den alkohol oder euch selbst habt. am spiritus sind schon ganz andere kaliber gnadenlos gescheitert. es ist erbärmlich sowas zu lesen. alkoholismus ist nur was für seelenkranke (und deren partner, die den dreck wegmachendürfen). wohl bekomms, ihr pubertären idioten.

  16. 16 bongokarl 15. Juli 2010 um 16:57 Uhr

    Ich trinke Bier, Rotwein und Scotch unter anderem, weil ich eben keine anderen Getränke kenne, die so gut schmecken.

  17. 17 Bongraucher 21. Juli 2010 um 19:36 Uhr

    Der, dem der Alkohol auch noch gut schmeckt ist der Idiot. Sehen wir jetzt mal von Bier ab, was an manchen Tagen vielen als Erfrischung dienen kann (mir eher nicht). Alkohol schmeckt meistens scheiße aber hebt die Stimmung, wer das nicht merkt, soll die Finger davon lassen. Man mixt doch nur, damit es erträglicher wird. Der Effekt ist trotzdem erwünscht!

  18. 18 kapsler hauser 21. Juli 2010 um 20:56 Uhr

    ich würde jetzt nicht behaupten, dass leute denen alk schmeckt idioten sind, auch wenn ich folgendes wiederum genauso sehe:
    „Man mixt doch nur, damit es erträglicher wird.“

    zum ausgehen trinke ich ganz gerne bier, was allerdings auch so ziemlich der einzige alkohol ist, der mir schmeckt. ich trinke es trotzdem auch wegen dem effekt, aber all das steht ja auch oben im text.

  19. 19 Nase 21. Juli 2010 um 23:16 Uhr

    ich bin auch genusstrinker der den effekt genieszt und mir schmeckt der alkohol… menschen die sagen das ihnen alkohol nicht schmeckt die haben noch keinen guten alkohol getrunken, so siehts aus… es gibt nichts besseres als nen feinen scotch oder bourbon oder selbst vodka der 3-4 mal gefiltert ist schmeckt top… klar wenn man mischt ist das nochmal was anderes weil mans sich dann so mischen kann das es schmeckt… aber naja unbelehrbare gibts überall… auch wenn alkohol jetzt nich sooo gesund ist^^

  20. 20 skp 22. Juli 2010 um 12:22 Uhr

    wer alkohol mischen muss, weil er scheiße schmeckt, der kauft nur fusel. abseits von geschmacksurteilen ist das na valide feststellung über den geschmack von alkohol.

  21. 21 alkohol 02. August 2010 um 17:14 Uhr

    Genusstrinken, wie abgeschmackt. Das erinnert mich an folgendes: Wenn man der idealisierenden Rede Platons glauben schenken darf, hat bei den Symposien kaum einer so viel gesoffen wie Sokrates, aber niemand soll Sokrates jemals besoffen gesehen haben. Platons Ideal: Trinken ohne betrunken zu werden. Als Beweis für die Kraft des Geistes und die Unsterblichkeit der Seele.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.