der schwarze audiolith-block in dresden:

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

11 Antworten auf “der schwarze audiolith-block in dresden:”


  1. 1 Jaycee 16. Februar 2010 um 16:59 Uhr

    Hoffentlich doch mit ordentlich Krawall und so ;)

  2. 2 kapsler hauser 16. Februar 2010 um 17:02 Uhr

    audiolith ist das reisende gewalttäter-label! ;)

  3. 3 keny 16. Februar 2010 um 18:00 Uhr

    Wow, da konnte Venceremos ja doppelt so viele Leute mobilisieren, wie im Vorfeld erwartet!

  4. 4 Name 16. Februar 2010 um 19:02 Uhr

    Ahh…die Krawalltouristen auch wieder am Start?!

  5. 5 kapsler hauser 16. Februar 2010 um 19:14 Uhr

    @keny:
    wow, jetzt haste aber ausgeteilt!

    aber seis drum… die audiolith-reisechaoten waren beide tage auf der strasse.

  6. 6 Kiba 17. Februar 2010 um 0:26 Uhr

    Auf jeden nice. hab euch auch samstag auf der hansastraße gesehn ;)

    ihr bösen demonstranten!

  7. 7 menchenfisher 18. Februar 2010 um 0:23 Uhr

    so geil. brutalo fans west?

  8. 8 windows 18. Februar 2010 um 9:30 Uhr

    wieder einmal alles richtig gemacht. (weiter so tursun)

  9. 9 tulta 18. Februar 2010 um 17:16 Uhr

    ahaha jokes

  10. 10 antiantianti 20. Februar 2010 um 23:21 Uhr

    @keny: von seiten der anti-imp-fraktion, die ihr „wir alle gegen nazis“-gequatsche von inhaltlichen ergänzungen und kritik freihalten wollte, kam und kommt immer nur hetze gegen die vorabend-demo und die arbeit von venceremos.

    venceremos hat hingegen immer auch für den samstag dazu aufgerufen, den naziaufmarsch zu blockieren. die beschissenen von linksradikalen inhalten entleerten proteste von heute hätte es nicht gegeben, wenn ihr alle auch schon in den vergangenen jahren euren arsch nach dresden bekommen hättet, als die leute in DD mit wenigen vernünftigen antifas von außerhalb noch allein dem größten naziaufmarsch europas ggüberstanden. aber der naziaufmarsch war ja egal, wichtiger war ja mit WEM mensch demonstriert, also lieber antifaschistische proteste boykottiern. jetzt hingegen, mit bürgern, die vom kapitalismus schweigen, aber vom faschismus labern wollen hat die linke kein problem auf die straße zu gehen. hauptsache masse und event…

  11. 11 skp 22. Februar 2010 um 2:04 Uhr

    jetzt hingegen, mit bürgern, die vom kapitalismus schweigen, aber vom faschismus labern wollen hat die linke kein problem auf die straße zu gehen.

    on point. erst dafür sorgen, daß die bürgis in ruhe gedenken können, eine kritik an denen hatte von no pasaran auch niemand, sonst wäre freitags mehr los gewesen, und sich danach auf die schulter klopfen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.