„potenzierter simplizismus“:

besprechung auf motor.de

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

9 Antworten auf “„potenzierter simplizismus“:”


  1. 1 plemo 31. Oktober 2007 um 22:34 Uhr

    alter, die fehleinschätzungen überschlagen sich ja förmlich. kommt mir irgendwie bekannt vor. man könnte ja auch mal sagen, „…so in der form noch nie dagewesen“, oder „…wird in 2 jahren sicher vorbild für die neue alter ego platte“. oder „…spricht in ihrer schlichtheit bände über den flow den wir alle brauchen“. wollen alle immer nur rumklugscheißern. wenn da aber z.B. besgte alter ego rezensiert worden wären oder das neue technoprojekt vom deichkind sängerX dann wäre da sicher mehr wegweisendes potential rausgehört worden.
    ich versteh diese schreibeimer einfach nicht.

  2. 2 plemo 31. Oktober 2007 um 22:36 Uhr

    ausgerechnet ich kann dich fahren ist der discostomper. und, was soll dieser vergleich mit großstadtgeflüster? stmmt hab ich mal von gehört. einer hatte mal ein MTV t-shirt an von denen, oder so.
    au a

  3. 3 tomarcte 31. Oktober 2007 um 23:39 Uhr

    Naja, da hat mal wieder einer nix verstanden. Rezensenten brauchen halt ne Daseinsberechtigung. Das ist der Grund, warum ich keine Plattenbesprechungen mag (obwohl ich sie ja dann doch lese..).

    Welch ein Glück im Übrigen, dass die Texte der neuen Egotronic – ich hoffe dabei mit der Übereinstimmung der Interpreten – nicht so wichtig sind .

    ;)

  4. 4 .ashitaka 01. November 2007 um 9:14 Uhr

    „„Ich Kann Dich Fahren“ rumpelt daher wie „Männer Sind Scheiße Sexy“ (The Admirals feat. Seraphina)“

    Aua, der hat aber gesessen! Was‘n Quark.

  5. 5 kapsler hauser 01. November 2007 um 12:13 Uhr

    ich hab die kritik gar nicht so negativ gelesen wie ihr anscheinend. :)

  6. 6 hoerm 01. November 2007 um 12:19 Uhr

    Da fehlt es an musikalischem Gehalt.:-)
    also was bleibt? man sollte es sich schöntanzen. genau sowas sitzt dann wohl auch in einer erdaktion und wünscht sich nichts sehnlicher als die tanzschuhe anzuziehen. aber vorsicht vor dem coolnesloss! – es ist ne fall! jeder fällt drauf rein…

  7. 7 scheckkartenpunk 01. November 2007 um 14:15 Uhr

    hm – geschreibsel ist generell überbewertet, ausserdem muss motor doch sein inzwischen auch schwaches programm legitimieren. selbstüberhöhung aus imagegründen.

  8. 8 saltzilein 01. November 2007 um 15:01 Uhr

    motor.de ist die seite vom label, nicht vom radiosender. ich finde die kritik auch gar nicht so schlecht und daneben.

  9. 9 kleinstes teil & frühlingsafterhour 01. November 2007 um 15:25 Uhr

    immerhin hat die person sich die platte angehört. nicht wie die intro schreiberlinge. scheiße finden kann man die allemal. ästhetisches verständnis braucht halt seine zeit.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.