Archiv für Juli 2007

schönste afterhour:

da ich schon davon sprach, hab ich hier noch ein paar pics von der bisher schönsten afterhour diesen jahres:

obwohl die anzahl der beteiligten stehts zwischen nur 4 und 15 leuten schwankte und die musik sehr leise war, war die stimmung unbeschreiblich gut. aber was soll es auch schöneres geben, als bei strahlendem sonnenschein den ganzen tag über den dächern berlins zu tanzen?
passend dazu gibts einen älteren track, der aber immer noch zu meinen aboluten favorites gehört:

heute schon gute musik gehört?

nein?
dann surf doch mal auf click cklick deckers blog und zieh dir die komplette „my first trumpet“-scheibe.
die ist nämlich sehr sehr grossartig!

wenn mich nicht…

…alles täuscht, wurde dieses begnadete video am kran im mannheimer „jungbusch“ gedreht. dort hab ich früher auch so manches mal abgehangen und vermutlich nicht weniger getrunken:

(video bei pathosfm gefunden)

p.s.: oder ist das evt. ein video vom „blogsport-montag in berlin“? ;)
da könnt man ja glatt mal vorbeischaun.

bruce lee mal anders:


Bruce Lee Dancing!!!More free videos are here

crossraven bei wind und wetter:

die schönste afterhour dieses jahr war eine bei blendendem sonnenschein auf einer dachterasse direkt an der spree.
gestern gab es allerdings eine, welche der ersten fast ebenbürtig war.
mitten in der stadt und doch mitten im wald:

da konnte mich auch der konsequent anhaltende regen nicht vom tanzen abhalten.
„elektroschelle“ sei dank!
dazu gibts einen schönen track zu dem schon sven väth ausgelassen das tanzbein schwang:

lustig und doof:

lustig kanns sein, wenn man sich nach langem hin und her doch zum ausgehen überreden lässt.
doof kanns sein, wenn irgendwann die überredungskünstler nachhause gehen, man selbst aber keinesfalls gewillt ist am kissen zu horchen und nach dem abklappern verschiedener läden überlegt wo man denn noch aufschlagen könnte und nix passendes findet.
na bravo!

solidarisch ausgehen:



28.7.07 Soliparty für Repressionsopfer @ Cube/Cassiopeia

1. Floor: Tekkno/Elektro

mart (vierviertelexpress)
marcel cluso (vierviertelexpress)
dj heiza (berlin)

2. Floor: Drum&Bass/Breakcore

janoshi [schattenelektronik]
Flowpro [plainaudio / firesessions]
cora s. [mental.ind, berlin]
skelektor [no!breaks / stfu]
rooney [no!breaks / stfu]
roly [d-science]
dextro [d-science]

cube @ cassiopeia (Revaler Str. 99, Fhain)

Während der G8 proteste wurden in schnellverfahren demonstranten auf basis widersprüchlicher aussagen der belastungszeugen gerichtlich verurteilt. eine faire verhandlung kann nur durch berufungsverfahren erreicht werden, doch die kosten dafür muss der einzelne erst einmal aufbringen.gerechtigkeit darf nicht vom vermögen abhängen.
solidarität mit den betroffenen der repression um den G8 gipfel!

migräne für deutschland:

wie ihr an den letzten einträgen schon gesehen habt, höre ich derzeit mal wieder alte mds mit songs durch, die ich vor jahren mal aufgenommen hab (damals noch ausschliesslich mit atari und sampler). dabei kamen zum teil längst vergessene songs zum vorschein. manche davon finde ich im nachhinein gar nicht mal schlecht, oder zumindest witzig anzuhören. andere wiederum sind einfach nur schlecht oder langweilig. es ist fast so etwas wie ein musikalisches tagebuch, was sich da auftut.

gegen ende der 90ger fand ich einige zeitlang die veröffentlichungen von alec empires label digital hardcore sehr ansprechend.
aus dieser zeit stammt folgender song (muss so um 98 entstanden sein), den ich mit einem freund aus kassel aufgenommen hatte.
er heisst migräne für deutschland und dürfte den punkfans hier gefallen, denn der name ist programm:


download!
na, wer errät von welcher band das gitarren-sample ist (ich finde die übrigens heute noch ziemlich gut)?
vor allem der schrill fiepsige ton vom nicht geerdeten plattenspieler beim samplen war massgeblich für die titelfindung verantwortlich, ist er doch -obwohl nicht laut- äusserst schmerzhaft. :D

aus dieser reihe gab es noch einen 2. song mit einem sample der hc-band „the offenders“ welcher leider bisher unauffindbar geblieben ist. falls ich den doch noch irgendwo auftreiben kann, wird er selbstverständlich nachgereicht.
mit diesen beiden songs hatten wir 1998 oder 99 sogar mal einen live-gig in kassel!

ausser den mds hab ich auch noch einen ganzen haufen kassetten mit hunderten alter songs, die zwischen 1996 und 2000 entstanden sind. nach und nach werde ich das ein oder andere stück hier veröffentlichen.
dafür hab ich nun eine neue rubrik namens „musikalischer werdegang“ eingerichtet.
für manche könnte das ja durchaus interessant sein.

minimal-baustelle von ende der 90ger:

beim durchstöbern der alten mds stiess ich auf so manch schönen track den ich früher mal gemacht habe.
einer der mir besonders gut gefällt ist ein leider nie beendeter track von 1997/1998, welchen ich mit einem damaligen mitbewohner zusammen einspielte.
damals war minimal sehr house-lastig (sollte ich mich täuschen, bitte ich um berichtigung. ich hab das so in erinnerung).
unser track basiert auf einem einzigen bass-ton und einem winzigen gitarrensample eines ndw-songs (welcher das war weiss ich allerdings nicht mehr). sämtliche drum-sounds programmierte johnny weltraum damals mit dem „korg ms20“, was auch insofern erstaunlich ist, da sie zum teil doch sehr nach 909 klingen.
gesampled wurden sie mit einem akai s2000.
arrangiert wurde das ganze mit einem atari und dem dazugehörigen cubase.
am erstaunlichsten finde ich, dass der track 120bpm schnell ist, aber wesentlich schneller wirkt.
aber hört selbst:

mit einem anderen arrangement könnte ich ihn mir durchaus auch heute noch in den frühen vormittagsstunden in der bar25 vorstellen.
schade ist, dass ich die einzelsamles leider nicht mehr habe, weshalb die baustelle niemals zu ende gebracht werden kann!

zum schluss bleibt zu sagen, dass der damalige mitbewohner mit dem ich den track einspielte ein nicht mehr ganz unbekannter dj aus mitlerweile berlin ist (immerhin war er schonmal mit einer playlist in der groove), der mit einem dj-team (sie sind zu dritt) absolut zu rocken weiss.

hier downloaden…

zur dopingaffäre:

medikation, tanzen in trance
kaum einer wahrt noch contenance
viel tun se rin
nachts in berlin
wie bei der tour de france