timothy leary:

heute vor 11 jahren starb timothy leary,

der bis heute als sogenannter „lsd-papst“ berühmt ist, und über den hunter s. thompson in „fear and loathing in las vegas“ folgendes schrieb:

ich für meinen teil hab eine zeit lang viele seiner bücher verschlungen und besitze auch jetzt noch eine stattliche auswahl seiner schriften.
empehlen möchte ich an dieser stelle seine autobiografie „denn sie wussten was sie tun“,

da sie einen guten einblick in das leben dieses doch sehr strangen typen gibt, und wirklich spassig und kurzweilig zu lesen ist.
ausserdem kann man bei youtube eine menge interview-videos mit ihm anschauen.
soweit ich weiss, liess er sich nach seinem tod in einer urne ins all schiessen.
mir bleibt an dieser stelle nur zu sagen:
ruhe in frieden! :)

p.s.:
apropos lsd:
sag mal plemo, war dein song „smash your hotdog“ eigentlich von diesem video inspiriert:
;)

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

5 Antworten auf “timothy leary:”


  1. 1 Schwesterherz 31. Mai 2007 um 11:22 Uhr

    sende dir einen lieben gruß
    und hoffe du hast dich nicht all zu sehr aufgeregt…
    drück dich

  2. 2 classless 31. Mai 2007 um 11:27 Uhr

    Die etwas weniger hagiographische Darstellung von Learys Leben findet sich in „I Have America Surrounded“ von John Higgs aus dem letzten Jahr – ausgewogener, kritischer und auch somewhat verblüffender.

  3. 3 kapsler hauser 31. Mai 2007 um 11:33 Uhr

    @classless,
    gibt es die nur in englisch?

  4. 4 jochmet 31. Mai 2007 um 12:26 Uhr

    Deep Spirits!

  5. 5 plemo 31. Mai 2007 um 13:13 Uhr

    hahaaaa! nein, leider kannte ich das video nicht. wäre aber ne tolle quelle gewesen. vielleicht könnte man bilder daraus und andere bilder von hotdogbuden und fleischerhakenrealitäten nehmen und ein video zum song daraus machen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.