brief an mandy:

liebe mandy,
zusammen mit meinem mitbewohner sah ich gestern etwa die hälfte der sendung „germany´s next topmodel“. wir beide finden es skandalös, dass du rausgeflogen bist, auch wenn es unter konkurenzaspekten mehr als abzusehen war, denn:
1. anstatt wie die anderen ab und an mal anständig abzulästern, nutztest du freie zeit eher zum schlafen.
2. anstatt zu lernen richtig hart die ellbogen auszufahren, glänztest du eher durch entspannte leidenschaftslosigkeit.
3. anstatt an einem mitglied der jury -wie beim shooting gefordert- mal so richtig den stress und frust abzulassen, brachtest du lediglich ein unglaubwürdiges „ich kann dich nicht gut leiden“ zustande, was unsere vermutung bestärkte, dass du weder gestresst noch frustriert warst.

dies alles sind punkte, für die in so einem sendeformat und business -wo tränen und machtkämpfe gern gesehen und gefordert werden- nun wirklich kein platz ist!
und um das zu toppen, tröstetest du noch -mit einem souveränen lächeln im gesicht- ein mitglied der jury als du der sendung verwiesen wurdest, was für uns einem schlag ins gesicht der ganzen bande gleichkommt.
wir zollen dir grossen respekt, denn das was du zeigtest war wahrlich so etwas wie ein richtiges leben in der falschen sendung.

hut ab dafür!

deine fans torsun und mitbewohner

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

3 Antworten auf “brief an mandy:”


  1. 1 Mandy 11. Mai 2007 um 22:36 Uhr

    Torsun, wenn du glaubst, dadurch etwas von meiner Prominenz zu bekommen, dann irrst du.

  2. 2 kapsler hauser 12. Mai 2007 um 13:18 Uhr

    schade… aber schön, dass du mal vorbeischaust. ;)

  3. 3 KK-empire 15. Mai 2007 um 15:23 Uhr

    wieso zum teufel ziehst du dir son scheiß rein… !!!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.