kapitel 2:

schreib mir nichts. auch nichts nettes. ich will das nicht hören oder lesen. ist gut. willst du das nicht weil es dich berührt, oder weil es dich ankotzt? oder weil es dich ankotzt, dasz es dich berührt? oder das es dich berührt, weil es dich ankotzt? eine antwort wirst du nicht bekommen. egal, wenn es dir damit beszer geht ist das eben so. ich will lernen solche dinge zu nehmen wie sie sind. ist das dann zen, oder was???

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

4 Antworten auf “kapitel 2:”


  1. 1 jochmet 13. September 2006 um 18:41 Uhr

    Ein Zenmeister brachte die Essenz seiner Lehre auf die Formel:

    Ich verbeuge mich vor euch, jederzeit bereit euch in die Eier zu treten.

  2. 2 ilo 14. September 2006 um 18:27 Uhr

    nee das alles nich..finds nur befremdlich und mags nach allem so jetze nich, also auch nich so wie ein zenmeister..vielleicht eher..hm knifflig! vielleicht 1bißchen himalaya, ruhigeweite ohne energetische details

  3. 3 torsun 18. September 2006 um 12:22 Uhr

    hallo ilo,

    das mit dem zen bezog sich auf „ich will lernen solche dinge zu nehmen wie sie sind“.
    traurig stimmt mich das alles allerdings schon.

    lg,
    torsun

  4. 4 Philipp 16. August 2008 um 1:47 Uhr

    Torsun, bitte schreib mal ein Buch! Müssen ja nur so 100 Seiten sein. Mindestens einen leser hätetst du. Du hast irgendwie Talent…

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.