kalte zeiten:

beim gutauszehenden kommunisten
las ich, dasz er im internet nach material aus meiner vergangenheit suchte. genauer gesagt ging es um meine musikalische punkvergangenheit, spielte ich doch einige zeit in einer nicht allzu unbekannten punkband namens „kalte zeiten“. wir gründeten uns -soweit ich mich errinnern kann- 1993 und 1994 entstand unsere erste single:

eine davon hab ich noch. da ich die darauf vorhandenen songs nicht als mp3 hab gibt es nun 2 andere songs dieser combo zum hören:

(kalte zeiten – freiheit)


(kalte zeiten – lebenslüge alltagswelt) der is glaub ich doch auf der single!

beide dürften aus dem jahre 1993 sein. ich bediene übrigens den basz…

davor spielte ich übrigens in einer hardcore-band namens „face reality“ schlagzeug. ich werde bei gelegenheit mal alte tapes durchforsten und vielleicht gibts dann hier auch mal ne hörprobe. immerhin waren wir im „zap“-mag mal tape des monats…

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

12 Antworten auf “kalte zeiten:”


  1. 1 revanche 29. August 2006 um 21:10 Uhr

    na da hat sich musik-politisch nicht viel verändert ;-) ))

  2. 2 goodlooking communist 29. August 2006 um 23:02 Uhr

    Finde beide Songs echt gut, obwohl ich heute sonst nur selten noch D-Pünk höre. Spontan gefällt mir jetzt „Freiheit“ besser als „Lebenslüge …“. Face Reality wäre definitiv auch mal interessant. Aha, „Tape des Monats“ im ZAP … vom ZAP such ich bis heute noch eins von den geilen „PARTISANEN GEGEN DEUTSCHLAND“-Shirts! Die war‘n toll!

  3. 3 torsun 30. August 2006 um 8:35 Uhr

    ich guck mal… das demo hab ich glaub ich nicht mehr. allerdings sagte mir ein redakteur der zeitschrift png, er würde noch ein face reality tape besitzen. ich selbst hab aber irgendwo noch nen live-mitschnitt vom letzten konzert (war 1993).

    bestes,
    torsun

  4. 4 gert 30. August 2006 um 9:34 Uhr

    darf man fragen, welche musikalische rolle dir in dieser band zu kam?

  5. 5 Kolchose 30. August 2006 um 15:44 Uhr

    Ich weiß nicht der Sänger kann einfach nicht singen. So schief hab ich sonst niemanden „Biji Kurdistan“ singen hören. Ich weiß, da warst du nicht mehr dabei.
    Aber ich konnte mir das damals schon nicht anhören und das hat sich bis heute nicht verändert. Obwohl der Bass bei diesen Songs natürlich spitze ist. ;-)

  6. 6 torsun 30. August 2006 um 16:14 Uhr

    wie kolchose schon andeutete war ich der baszer… glücklicherweise war ich bei „biji kurdistan“ schon nicht mehr dabei. ;)

    aber um mich selbst zu loben: ich hab mir als baszer zumindest immer eigene läufe einfallen laszen. mein nachfolger hat das nicht mehr getan. er folgte strikt der gitarre…

  7. 7 hoerm 30. August 2006 um 19:32 Uhr

    also am lustigsten fand ich ja den auftritt in aschaffenburg beim hessgedenkmarschgegenkonzert, wos dann auf einmal „wieviele maedchen noch, wieviele maedchen noch wieviele maedchen noch sterben grausam…“ von der buehne schallte.

  8. 8 nada 30. August 2006 um 20:02 Uhr

    hab die olle single auch noch. aber anhören kann ich mir det nicht mehr. ist doch irgendwie ziemlich mies…
    vielleicht wer interesse?:)

  9. 9 goodlooking communist 31. August 2006 um 23:03 Uhr

    @nada: Ja, ich!

  10. 10 nada 01. September 2006 um 11:52 Uhr

    @kommunistische schönheitskönigin
    dann schreib mal deine mail auf meinen blog…

  11. 11 un kultur 25. Januar 2007 um 17:27 Uhr

    Fuck – Kalte Zeiten, die lokale Politpunklegende mit Udo. Und Face Reality (war der Rest der Band aus der Nähe von Bensheim?) hatte ich damals, so 1993 rum, interviewt und bei diesem Song über ein Schlachtviech beim Auftritt im JUZ Bad Dürkheim auffer Bühne gestanden und mitgesungen. Autsch, Vergangenheitsflash.

  1. 1 GOODLOOKING COMMUNISTS :: KALTE ZEITEN hören :: August :: 2006 Pingback am 29. August 2006 um 23:03 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.